frollein, Sachsenhausen - (CC) Bildbunt

Sachsenhausen: frollein

Update:
Das frollein hat mittlerweile den Besitzer gewechselt und wird jetzt unter neuem Namen und Konzept geführt.

Das ehemalige NYC ist jetzt „frollein“. Nicht nur die komplette Einrichtung, sondern auch die Ausrichtung des Restaurants haben sich radikal geändert: Statt amerikanischer Burger gibt es jetzt bodenständige österreichische und deutsche Klassiker! Rustikales Essen & Flair werden dabei ziemlich gut in die aktuelle Zeit transferiert. Das Mobiliar kombiniert stilsicher klobiges, gutbürgerliches Inventar mit zeitgemäßen Elementen. Man fühlt sich sofort wohl bei „frollein“.

Ähnliches gilt für das Essen. Man weiß sofort, dass fehlende Butzen und nicht zu Ernst gemeinte Rustikalität auf gute, essbare Gerichte schließen lassen, die nicht in Fett ertränkt wurden. Und genau so ist es auch. Schon die Auswahl fällt schwer. Braten (Sonntags), Bayrische Weißwürste, Wiener Bulleten, Krainer, Nürnberger Bratwürste, … klingen alle sehr verlockend. Die Getränkeauswahl passt: Bier, gute deutsche und östereichische Weine oder zum Beispiel Almdudler ergänzen die Gerichte ziemlich gut.

Nett ist auch, dass „frollein“ ein großes Publikum anspricht: Egal ob jung oder alt, Touristen, die deutsche Klassiker probieren möchten genauso wie Frankfurter, die das ebenfalls tun wollen, aber keine Lust auf Butzen und düstere Einrichtung haben.

Auf jeden Fall: Schöne Anlaufstelle auf der Schweizer Straße.

frollein
Frankfurt, Hans-Thoma-Straße 1

Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on Pinterest

Kommentar schreiben