• Frankfurter Grüne Soße
  • Frankfurter Grüne Soße
  • Frankfurter Grüne Soße
  • Frankfurter Grüne Soße
  • Frankfurter Grüne Soße
  • Frankfurter Grüne Soße
  • Frankfurter Grüne Soße
  • Frankfurter Grüne Soße

Grüne Soße

Offiziell beginnt in Frankfurt an Gründonnerstag die Grüne-Soße-Saison. Aber im Grunde isst man die Soße aus den klassischen 7 Kräutern sowieso durchgängig das ganze Jahr. Um Pause zu machen, ist sie einfach zu lecker!

Dieses Jahr haben wir uns das erste Mal an selbstgemachte „Grie Soß“ gewagt. Hätten wir schon viel früher tun sollen! Das Experiment war gleich auf Anhieb ein voller Erfolg.

Die Soße ist einfach und recht schnell gemacht. Sie lässt sich entweder als leichtes, vegetarisches Gericht ganz traditionell nur mit Salzkartoffeln und 2 halben Eiern essen, oder nach Belieben mit passenden Sachen kombinieren: Z. B. mit paniertem Schnitzel und Bratkartoffeln.

Rezept:

  • 1 Bund frischer Kräuter für Frankfurter Grüne Soße
  • 75 g Sauerrahm (saure Sahne), 10% Fett
  • 500 g Joghurt, 2,8 % Fett
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL gehäufter Senf
  • etwas Saft einer frischen Zitrone
  • 2 hartgekochte Eier
  • Salzkartoffeln

(für 3 Portionen)

Den Bund „Grüne Soße“-Kräuter am besten frisch auf dem Markt oder z. B. der Kleinmarkthalle kaufen. Die Kräuter säubern und von den Stielen befreien. Danach kleinschneiden und anschließend z. B. mit einem Stabmixer weiter zerkleinern, um eine feine, nicht zu grobe Kräutermischung zu bekommen. Anschließend zusammen mit dem Sauerrahm verrühren, dann den Joghurt und die restlichen Zutaten dazugeben und weiter umrühren. Salzkartoffeln kochen & zusammen mit den halben, gekochten Eiern auf einem Teller anrichten. Fertisch!

Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on Pinterest